Goumois, Frankreich

Wildwasser

Bei gutem Wasserstand gibt es eine durchgehende, recht schnelle Hauptströmung mit größeren Wellen und einigen Walzen. Im unteren Streckenabschnitt sollte man sich den Weg zwischen den Steinen vor der Befahrung ansehen. Dies gilt noch mehr bei Niedrigwasser, da dann an vielen Stellen nur ein Weg bleibt, der ohne Materialschäden befahrbar ist.

Trainings-
 freundlichkeit

Sicherheit

Umgebung

Wie auf vielen anderen Naturstrecken kommt man auch in Goumois nicht um häufiges Hochtragen herum. Ansonsten bietet die Strecke, insbesondere im Frühjahr bei entsprechendem Wasserstand, interessante Trainingsbedingungen. Meist hängen Trainingstore, zumindest aber Transportschnüre.

Die Strecke ist übersät mit teilweise schwer erkennbaren Steinen. Ein- und Ausstieg auf der linken (französischen) Flussseite sind beschwerlich und unfallträchtig. Es empfiehlt sich daher, auf der rechten (schweizer) Seite umzutragen. An die Strecke schließt sich immer noch recht schnell fließendes Wasser an.

Der windungsreiche Verlauf des Doubs im französischen Jura sorgt für jede Menge interessanten Wassers auf engstem Raum. Auf der schweizer Seite gibt es einen Zeltplatz, feste Unterkünfte in Form einer Jugendherberge findet man einige Kilometer entfernt.

Foto: Joseph Bach    Text: Thomas Heuer
www.kanustrecken.de