Deutschland
Frankreich
Italien
Österreich
Slovenien
Tschechien
Augsburg
Bad Kreuznach
Hildesheim
Hohenlimburg
Markkleeberg
München
Oker
Zwickau

Augsburg, Deutschland

Wildwasser

Die Olympiastrecke von 1972 ist seit Jahrzehnten Maßstab und Vorbild bei der Konzeption neuer Strecken. Im Grunde genommen gibt es hier drei Strecken mit Schwierigkeitsgraden von einer Kinderstrecke bis hin zum Weltniveau: den Jugendkanal, den Hochablaß und den eigentlichen Eiskanal. Der Eiskanal bietet ein ebenso anspruchsvolles wie abwechselungsreiches Wildwasser mit Stufen, Walzen und Kehrwassern.

Trainings-
 freundlichkeit

Sicherheit

Umgebung

Kontakt

Der Eiskanal bietet bei nahezu jedem Wasserstand ausgezeichnete Trainingsmöglichkeiten, der Kanal ist, abgesehen von den Wintermonaten, ständig geöffnet. Leider wissen das auch viele andere. So muß man sich, besonders im Hochsommer, den Kanal mit vielen anderen teilen. Zeitweise reservieren sich auch Mannschaften den gesamten Eiskanal, so daß dann für alle anderen Training nur auf den beiden anderen Kanälen möglich ist. Das weit verzweigte Kanalsystem bietet ausreichend Gelegenheit zum Ein- und Ausfahren.

Der Kanalboden ist glatt, die Einbauten abgerundet. Alle Spalten sind mit Holz oder Gummilappen abgedeckt, am Ende des Eiskanals hält ein Rechen Boote auf, bevor sie in den Lech verschwinden können. Kurz gesagt: die Strecke ist so sicher, wie eine Wildwasserstrecke nur sein kann.

Die Lage in einem Stadtpark sorgt zwar für Nähe zur Innenstadt, preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten stehen hier jedoch nicht zur Verfügung. Das Übernachten an der Strecke wird nicht gerne gesehen, auf dem Parkplatz ist es ausdrücklich verboten. Sanitäre Einrichtungen stehen nur eingeschränkt zur Verfügung.

Bundesleistungszentrum Augsburg, Am Eiskanal 30a
86161 Augsburg
Tel.: 0821/324 9703 Fax: 0821/324 9705
Internet:
www.kanuzentrum-augsburg.de
e-mail: mail@kanuzentrum-augsburg.de

Fotos: Jörg Blees    Text: Thomas Heuer
www.kanustrecken.de

(benötigt Google Earth)